Entwicklung | Konstruktion | Fertigung | Inbetriebnahme | Qualifizierung

idoneus Anlagenbau GmbH
Wielenbacher Straße 15
D-82396 Pähl

Individual-Prozessanlagen

idoneus entwickelt, fertigt und liefert Prozessanlagen für alle gängigen verfahrenstechnischen Prozesse im Bereich der Liquida-Verarbeitung in der Pharmaindustrie und biotechnischen Produktion.

In vertrauensvoller Zusammenarbeit mit Betreibern und Planern berücksichtigen wir in bester Ingenieurpraxis Ihre betrieblichen Belange, Erfahrungen und Ausführungswünsche. In Verbindung mit unseren Kenntnissen und Ideen entstehen regelmäßig Prozessanlagen mit herausragenden Qualitätsmerkmalen.

Stellen Sie uns eine Aufgabe – wir werden Sie positiv überraschen.

Formulieranlagen Ansatzbehälter, Reaktoren

In allen Belangen GMP-konforme  Prozessanlagen mit sehr großer Variabilität im Arbeitsvolumen, bei gleichzeitig großer Anzahl an bestückbaren Messsensoren auch bei geringsten Volumina, bedingt durch die spezielle Behälterkonstruktion nach „System idoneus“.

Anwendung insbesondere für:

  • Pufferansatz und Medienansatz
  • Herstellung Nährmedienlösungen
  • Polymerisations-Reaktionen
  • Humanserumverarbeitung

jeweils mit:

  • Integrierter Auto-CIP-Funktion
  • Integrierter Auto-SIP-Funktion
  • Besonders schnelle Abkühlmöglichkeit, z.B. für Reaktionsstopp, durch „idoneus Temperiersystem“.
  • Ggf. Sterilports für Zugaben und Probenahme.
  • Mobile oder stationäre Ausführung

Mischanlagen / Dosieranlagen

Angepasst an die jeweilige Misch- oder Dosieraufgabe für Liquida entwickeln wir das entsprechende Konzept, das die beste Präzision bei gleichzeitig hoher Betriebssicherheit gewährleistet.DosieranlagenAnwendungen für:

  • Anmischen und Dosieren von Reaktanten
  • Anmischen und Dosieren von Eluenten
  • Anmischen und Dosieren von Puffern
  • Mischen nach Masseverhältnis
  • Mischen nach Volumenverhältnis
  • Automatische Kalibrierfunktion
  • Integrierte Auto-CIP-Funktion
  • Ggf. Integrierte Auto-SIP-Funktion

Inaktivierungsanlagen Abwassersterilisation

  • Inaktivieranlagen dienen dazu, Organismen so zu behandeln, dass sie nicht mehr lebensfähig sind, d.h. ohne Vitalität.
  • Sehr bekannt ist die Anwendung zur Sterilisation oder Desinfektion von Abwasser, insbesondere aus gentechnisch arbeitenden Betrieben. Hierbei werden die typischen Sterilisationsbedingungen > 121,1°C angewandt.
  • Aber auch die gezielte, schonende Inaktivierung und Konditionierung des wertgebenden Produktes kann die Aufgabenstellung sein. Hierbei können die angewandten Temperaturen deutlich niedriger liegen – abgestimmt auf den betreffenden Organismus.
  • Besonders wichtig ist bei allen Anlagen eine gleichmäßige  Temperaturverteilung und sichere Vermeidung von kalten Zonen, ob im Gut oder an Wandungen.

Anwendung für:

  • Impfstoffherstellung auf Basis zuvor lebender Organismen.
  • Virus-Inaktivierung
  • Abwassersterilisation nach System idoneus:
 Wir empfehlen hierbei aus Gründen der Sicherheit und Validierbarkeit den Chargenbetrieb – inklusive Wärmerückgewinnung.

Übersichtliche Bedienung
Sichere Steuerung
idoNeo-Control

Unsere Prozessanlagen werden stets mit Steuerungs- und Bedieneinheiten nach modernstem Stand der Technik ausgerüstet. 
Unser primärer und höchster Anspruch ist dabei zu allererst eine absolut vollständige, wohldurchdachte  und gut verständliche Beschreibung der Funktionen als präzise Vorgabe an die Programmierer.


Unsere außergewöhnlichen Konzepte basieren auf:

  • interdisziplinärem Verständnis und Synthese der Ansprüche aus Verfahrenstechnik, Regelungstechnik und Bedienerführung
  • präziser Analyse der Aufgabenstellung und Konzeption in enger Abstimmung mit dem Betreiber
  • Entwicklung optimaler und sicherer Bedienerführung

Als technologische Basis dient derzeit meist das System Siemens PCS7/WIN CC. Aber auch auf anderen Systemplattformen können wir Anlagensteuerungen liefern.  In der Projekt-realisierung arbeiten wir dabei häufig mit renomierten Automatisierungsfirmen zusammen, die die Programmierung nach unseren Vorgaben umsetzen.

Individual-Prozessanlagen

idoneus entwickelt, fertigt und liefert Prozessanlagen für alle gängigen verfahrenstechnischen Prozesse im Bereich der Liquida-Verarbeitung in der Pharmaindustrie und biotechnischen Produktion.

In vertrauensvoller Zusammenarbeit mit Betreibern und Planern berücksichtigen wir in bester Ingenieurpraxis Ihre betrieblichen Belange, Erfahrungen und Ausführungswünsche. In Verbindung mit unseren Kenntnissen und Ideen entstehen regelmäßig Prozessanlagen mit herausragenden Qualitätsmerkmalen.

Stellen Sie uns eine Aufgabe – wir werden Sie positiv überraschen.

Formulieranlagen Ansatzbehälter, Reaktoren

In allen Belangen GMP-konforme  Prozessanlagen mit sehr großer Variabilität im Arbeitsvolumen, bei gleichzeitig großer Anzahl an bestückbaren Messsensoren auch bei geringsten Volumina, bedingt durch die spezielle Behälterkonstruktion nach „System idoneus“.

Anwendung insbesondere für:

  • Pufferansatz und Medienansatz
  • Herstellung Nährmedienlösungen
  • Polymerisations-Reaktionen
  • Humanserumverarbeitung

jeweils mit:

  • Integrierter Auto-CIP-Funktion
  • Integrierter Auto-SIP-Funktion
  • Besonders schnelle Abkühlmöglichkeit, z.B. für Reaktionsstopp, durch „idoneus Temperiersystem“.
  • Ggf. Sterilports für Zugaben und Probenahme.
  • Mobile oder stationäre Ausführung

Mischanlagen / Dosieranlagen

Angepasst an die jeweilige Misch- oder Dosieraufgabe für Liquida entwickeln wir das entsprechende Konzept, das die beste Präzision bei gleichzeitig hoher Betriebssicherheit gewährleistet.DosieranlagenAnwendungen für:

  • Anmischen und Dosieren von Reaktanten
  • Anmischen und Dosieren von Eluenten
  • Anmischen und Dosieren von Puffern
  • Mischen nach Masseverhältnis
  • Mischen nach Volumenverhältnis
  • Automatische Kalibrierfunktion
  • Integrierte Auto-CIP-Funktion
  • Ggf. Integrierte Auto-SIP-Funktion

Inaktivierungsanlagen Abwassersterilisation

  • Inaktivieranlagen dienen dazu, Organismen so zu behandeln, dass sie nicht mehr lebensfähig sind, d.h. ohne Vitalität.
  • Sehr bekannt ist die Anwendung zur Sterilisation oder Desinfektion von Abwasser, insbesondere aus gentechnisch arbeitenden Betrieben. Hierbei werden die typischen Sterilisationsbedingungen > 121,1°C angewandt.
  • Aber auch die gezielte, schonende Inaktivierung und Konditionierung des wertgebenden Produktes kann die Aufgabenstellung sein. Hierbei können die angewandten Temperaturen deutlich niedriger liegen – abgestimmt auf den betreffenden Organismus.
  • Besonders wichtig ist bei allen Anlagen eine gleichmäßige  Temperaturverteilung und sichere Vermeidung von kalten Zonen, ob im Gut oder an Wandungen.

Anwendung für:

  • Impfstoffherstellung auf Basis zuvor lebender Organismen.
  • Virus-Inaktivierung
  • Abwassersterilisation nach System idoneus:
 Wir empfehlen hierbei aus Gründen der Sicherheit und Validierbarkeit den Chargenbetrieb – inklusive Wärmerückgewinnung.

Übersichtliche Bedienung
Sichere Steuerung
idoNeo-Control

Unsere Prozessanlagen werden stets mit Steuerungs- und Bedieneinheiten nach modernstem Stand der Technik ausgerüstet. 
Unser primärer und höchster Anspruch ist dabei zu allererst eine absolut vollständige, wohldurchdachte  und gut verständliche Beschreibung der Funktionen als präzise Vorgabe an die Programmierer.


Unsere außergewöhnlichen Konzepte basieren auf:

  • interdisziplinärem Verständnis und Synthese der Ansprüche aus Verfahrenstechnik, Regelungstechnik und Bedienerführung
  • präziser Analyse der Aufgabenstellung und Konzeption in enger Abstimmung mit dem Betreiber
  • Entwicklung optimaler und sicherer Bedienerführung

Als technologische Basis dient derzeit meist das System Siemens PCS7/WIN CC. Aber auch auf anderen Systemplattformen können wir Anlagensteuerungen liefern.  In der Projekt-realisierung arbeiten wir dabei häufig mit renomierten Automatisierungsfirmen zusammen, die die Programmierung nach unseren Vorgaben umsetzen.